Prof. em. Dr. Marcel H. Bickel († 2017)

Emeritus; freier Mitarbeiter


Aktuelles


Forschungsschwerpunkte

Forschungsthema seit ca. 2012 ist der Eintritt der Frauen in die Medizin auf dem Hintergrund des frühen Feminismus (19. Jahrhundert). DasProjekt zerfällt in drei Teile:

1) Der Eintritt der Frauen in Studium und Praxis der Medizin wurde auf lokalem und nationalem Niveau vielfach beschrieben, soll hier jedoch ländervergleichend dargestellt werden, weil die Art des Eintrittsprozesses in vielen Ländern sehr unterschiedlich vor sich ging:  U.S.A., Russland, Schweiz, Frankreich, UK, Deutschland.   

2) Als Hintergrund  wird die Geschichte des Feminismus  (Phase I) und der Frauenrechtsbewegungen im 19 Jahrhundert skizziert, auch hier ländervergleichend in den obigen Staaten.

3) Ob und in welcher Weise der Feminismus die Motivation zum Studium und die medizinische Praxis der Frauen beeinflusst hat, wird am Beispiel von zehn ausgewählen Biographien medizinischer Pionierinnen untersucht.

Weitere Studien betreffen die Literatur des Feminismus vom 18. bis 21. Jahrhundert.

Curriculum vitae

1993- Universität Bern, Inst. für Medizingeschichte, wiss. Mitarbeiter
1976-93 
Universität Bern, Institut Pharmakologie, Co-Direktor
1971 
Universität Bern, Institut Biochemie, ordentlicher Professor, Vizedirektor
1967 
Universität Bern, Institut Biochemie, PD, ausserordentlicher Professor
1964-66 
Universität Bern, Institut Biochemie, Oberassistent
1961-64 
National Institutes of Health, Laboratory of Chemical Pharmacology, Bethesda, MD, U.S.A., visiting scientist
1959-61 Rom, Istituto Superiore di Sanità, postdoc Pharmakologie
1959 Dr. phil. Biochemie
1956-59 Institut Biochemie, Med. Fakultät, Dissertation

1952-59 Universität Basel, Studium der Chemie und Biochemie, Philosophie